Project Description

Gastkanton «Uri, naheliegend»

Uri ist die naheliegende Wahl für Unternehmen, Erholungssuchende und die Wohnbevölkerung – mit viel Raum für Entwicklung und neue Ideen, authentischen Freizeitaktivitäten im Sommer wie im Winter sowie modernem bezahlbarem Wohnraum.

Uri? Da kommt den meisten gewiss der Tell in den Sinn, der Gotthard, die Tunnel in den Süden, die Alpenpässe oder der Urnersee. Seit 2005 taucht auch der Name Samih Sawiris immer wieder auf, wenn vom Gotthardkanton die Rede ist. Mit seinen Investitionen in Apartments, Hotels und Bergbahnen haucht er der Destination Andermatt neues Leben ein. Uri ist für viele Natur pur – biken, wandern, geniessen. Der Kanton hat aber auch eher unerwartete Seiten, die es nur zu entdecken gilt. So entsteht rund um den künftigen Kantonsbahnhof in Altdorf und auf dem Areal der ehemaligen Munitionsfabrik, heute RUAG, in Altdorf ein hochwertiger Industriestandort. Uri liegt dank guter Anbindung an den individuellen und öffentlichen Verkehr in Pendlerdistanz zu Zug, Luzern und Zürich. Der Wohnraum ist erschwinglich und das Steuerklima erträglich.

Sonderschau auf 200 Quadratmetern

«Alle Facetten von Uri auf 200 Quadratmetern zu zeigen, ist schlicht und einfach unmöglich», erklärt Dr. Emil Kälin, der Projektleiter des Urner Gastauftritts an der Zuger Messe. «Es ist aber eine willkommene Gelegenheit für uns, den Besucherinnen und Besuchern der Messe unseren Kanton auf hoffentlich sympathische Art und Weise näherzubringen.» Mit grossen Wandbildern, Filmen auf Tablets und VR-Brillen sowie einem massstabgetreuen Modell des Kantons will Uri die Gäste «gluschtig» machen und zu einem Besuch animieren. Auf dem Kantonsmodell sind sehenswerte Orte markiert. Dabei zeigt sich eine ausserordentliche Vielfalt: «Uri bietet beinahe urbane Erlebnisse im Hauptort Altdorf, der sich nicht zuletzt durch eine lebendige Kulturszene hervortut. Es gibt hier aber auch einen sanften Tourismus in den Urner Seitentälern mit Skitouren, Wanderungen und Bikeerlebnissen. Auch das Reussdelta bietet Natur pur und Badespass an heissen Tagen. Mit dem aufstrebenden Ganzjahrestourismus setzt Andermatt vielbeachtete Glanzlichter im Schweizer Tourismus. Nicht zuletzt hat die im Frühling neu eröffnete Konzerthalle einen fulminanten Start hingelegt und einen Hauch Glamour ins Gotthardgebiet gebracht. Diese Vielfalt macht Uri aus», erklärt Emil Kälin.

Der Tell – auch im modernen Uri omnipräsent

Der wohl meistfotografierte Ort im Kanton Uri ist das Telldenkmal auf dem Rathausplatz in Altdorf. Dort steht seit 1895 das von Bildhauer Richard Kissling geschaffene Denkmal. Eine Replika dieses Touristenmagnets ziert auch den Gastauftritt an der Zuger Messe. Dort bietet sich den Gästen Gelegenheit, ein Selfie als Andenken an den Besuch in der Urner Sonderschau zu knipsen. Aber auch die junge Generation kommt auf ihre Kosten. Sie können im Tell-Apfelschuss-Game den täglich neu ausgespielten Highscore zu schlagen versuchen. Es winken tolle Wettbewerbspreise. Das Tell-Apfelschuss-Game ist ein eigens für den Auftritt in Zug entwickeltes Game, das den mit einer VR-Brille ausgerüsteten Spieler in eine täuschend echte mittelalterliche Szenerie auf dem Rathausplatz von Altdorf eintauchen lässt. Je mehr Äpfel mit den virtuellen Armbrüsten getroffen werden, desto höher fällt die Punktzahl aus. Das darum herumstehende Publikum wird seine Gaudi haben, wenn die virtuellen Pfeile fliegen, denn das Geschehen ist live auf einem Grossbildschirm mitzuverfolgen …

Es wird eifrig gebaut

René Röthlisberger, Präsident von Wirtschaft Uri, dem Dachverband der Urner Wirtschaft, hat aktiv am Urner Messeauftritt mitgewirkt. Uri weist als Wohnkanton eine hohe Qualität auf. René Röthlisberger weiss: «In den vergangenen Jahren wurden im Kanton sehr viele Wohnungen gebaut. Dieser Wohnraum ist – notabene zu erschwinglichen Preisen – auf dem Markt verfügbar. In Zeiten, wo die Leute immer mehr Komfort voraussetzen, sind die neu gebauten Wohneinheiten hochwillkommen. Sie stärken unseren Standort, ganz speziell natürlich zusammen mit der einzigartigen Natur rundherum». Wohnen und arbeiten im Kanton Uri ist eine Kombination, die ganz viel Lebensqualität mit sich bringt. Ein Traum, der durchaus Realität werden könnte, hat es doch im Kanton Uri noch genügend bestehende Bauten oder unverbautes Industrieland, wo Unternehmen angesiedelt werden können.

Liebe geht (auch) durch den Magen

Auch im Hauptmesserestaurant «Heidy & Peter» finden die Gäste Urner Spezialitäten. Neben traditionellen Menüs sind auch zeitgenössische kulinarische Angebote aus dem Kanton Uri auf der Speisekarte.

Freude, nach Zug zu kommen

Emil Kälin freut sich auf den Auftritt an der Zuger Messe: «Es ist uns eine grosse Ehre, hier Gast sein zu dürfen. Ich hoffe, es gelingt uns zu zeigen, dass der Kanton Uri aus dem Mittelland hervorragend erreichbar ist, sei das als Pendler oder in der Freizeit. Und selbstverständlich freue ich mich auf viele Begegnungen an der Zuger Messe. Erfahrungsgemäss bringt so eine Ausstellung ja auch neue Kontakte und Erlebnisse mit sich, die einen noch lange danach begleiten.» Ein erstes Urner Schlaglicht wird bereits anlässlich der Eröffnung der Zuger Messe am Samstag, 19. Oktober 2019, aufblitzen. Dort spielen unter anderem Fränggi und Maria Gehrig aus Andermatt ihre unvergleichlich virtuose Musik, die auf volkstümlichen Elementen basiert und sich stets weiterentwickelt – lebendig, kreativ und ohne Barrieren.

WANN?

19. – 27. Oktober 2019

WO?

Halle B5, Stand B5.22.

HOMEPAGE

ALLE SONDERSCHAUEN

FÜR BESUCHER

UNTERHALTUNG – HIGHLIGHTS –
SONDERSCHAUEN – GASTRONOMIE

Die Zuger Messe bietet jedes Jahr neben den Ausstellern ein umfangreiches Rahmenprogramm.
Da kommt garantiert keine Langeweile auf.